GOLD für MAGIRUS Lohr

Am SA, 20. Mai 2017 fand in der LBS St. Peter Graz der Landeslehrlingswettbewerb der Karosseriebautechniker statt.
Insgesamt 11 Lehrlinge aus der Steiermark, zeigten ihr Können und beeindruckten die Jury mit Geschick und Fachwissen. 
Anzufertigen war ein Federdom PKW sowie Reparatur einer Beschädigung (Kotflügel VW T4) inkl. Metallic Lackierung.
MAGIRUS Lohr war mit 2 Lehrlingen vertreten: Anna-Lena Hirt und Stefan Walch
 
Am Ende des Tages konnte sich Anna-Lena Hirt bei Ihren Kontrahenten durchsetzen und holte GOLD für MAGIRUS Lohr.
Mit einem Punktevorsprung von 7 Punkten besiegte Sie den Zweitplatzierten aus dem Unternehmen Magna. Der 3. Platz ging an einen Lehrling von KFZ Niegelhell.
Herr Walch darf sich über den guten 4. Platz freuen.
 
Wir gratulieren Fr. Hirt aufs allerherzlichste und sind sehr stolz auf diesen Erfolg!
Weiters wünschen wir ihr für den Bundeslehrlingswettbewerb am 9. Juni 2017 in der LBS Mattersburg alles Gute und viel Erfolg.
 
Ein Dank gilt auch Herrn Ramminger, der mit viel Engagement und Herzblut den Karosseriebautechniker Lehrlingen sein Wissen weitergibt.

EINLADUNG ZUR DREHLEITER ROADSHOW

vom 23. Bis 31. März 2017

Beim Brand eines umgebauten Reisebusses im Gleinalmtunnel auf der A9 bei Graz hatte das Turbinenlöschfahrzeug Magirus AirCore TAF35 gestern Abend seinen ersten Einsatz in Österreich. Aufgrund der hohen Rauch- und Hitzeentwicklung konnte ein eingesetzter KRF-S nicht bis an den Brandherd vorrücken. Magirus Lohr stellte darauhin der nachalarmierten Berufsfeuerwehr Graz / Freiwillige Feuerwehr Nestelbach bei Graz spontan den AirCore TAF35 als Sonderlöschgerät zur Verfügung. Die Steuerung der Raupe erfolgte mittels Fernsteuerung und Wärmebildkamera. Durch den speziellen Düsenaufsatz konnte die Temperatur mit sehr geringen Wassermengen innerhalb kürzester Zeit von ca. 200 °C auf 30 °C gesenkt werden. Der Magirus AirCore kann aufgrund seiner hohen Flexibilität bei extrem kurzen Rüstzeiten sowohl zur Tunnelbelüftung als auch für Öl, Treibstoff- und Flüssigkeitsbrände oder zur Anwendung von Brand- Hemmern eingesetzt werden.

Video AirCore im Einsatz [196.101 KB]

Größter LKW-Service-Betrieb in Hörsching

In Hörsching wurde das größte LKW Kompetenzzentrum Österreichs eröffnet, mit insgesamt 5.000 Quadratmetern. Und das, obwohl das Netz an LKW-Servicestellen im Zentralraum ohnehin schon sehr dicht ist.

CNH Industrial ist Weltmarktführer bei Feuerwehrleitern und will etwa ein Drittel des Umsatzes mit dem Verkauf von Feuerwehrautos erzielen, sagte der Chef am Standort Andreas Klauser: „Man darf nicht vergessen, dass Österreich für Feuerlöschfahrzeuge einer der größten Märkte in Europa ist - der drittgrößte Raum nach Deutschland und Frankreich. Im Wirtschaftsraum OÖ sind Gemeinden angesiedelt, die auch das entsprechende Budget haben. Sie legen außerdem Wert darauf, dass man Qualität hier herbringt.“

Quelle: ORF OÖ

"Keine Kampfansage"

Unter dem Dach von CNH sind mehrere Marken in vereint. So ist Iveco von Marchtrenk nach Hörsching übersiedelt, spezialisiert auf Busse und Nutzfahrzeuge, und bietet auch die Basis für Magirus Lohr, dem Feuwehrspezialisten. Außerdem finden Baufahrzeuge von Case im 10 Millionen Euro Servicezentrum Platz. Es sei allerdings keine Kampfansage im Verdrängungswettbewerb, sagte Klauser, sondern eine klare Bekenntnis zur Region. " Wir haben auch bei der Investition an die lokalen Partner gedacht. Es ist genug Potential für alle Anbieter da."

Marc Diening übernimmt die Geschäftsführung

Marc Diening, neuer Geschäftsführer von Magirus, mit Andreas Klauser, Brand President Case IH und Steyr (vrnl).

11. April 2016

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Marc Diening die Geschäftsführung von Magirus und damit die globale Brandschutztechnik-Sparte des CNH Industrial Konzerns. Der gebürtige Wuppertaler folgt in dieser Funktion auf Antonio Benedetti, der das Unternehmen Ende 2015 auf eigenen Wunsch verlassen hatte.

Marc Diening verfügt über eine vielseitige internationale Erfahrung im Bereich Anlagenbau. Er hatte Führungsverantwortung in verschiedenen Positionen bei Adtranz und später Bombardier Transportation. Über vier Jahre war er als General Manager für das größte europäische Werk von Bombardier Transportation in Hennigsdorf (Brandenburg) verantwortlich. Zuletzt führte er eine von ihm gegründete Unternehmensberatung. An der renommierten Business School INSEAD erlangte er einen Global Executive MBA Abschluss.

"Die Leitung eines Traditionsunternehmens wie Magirus zu übernehmen, ist eine besonders reizvolle Herausforderung”, so Diening. "Magirus hat eine bemerkenswerte Entwicklung über die letzten Jahre vorzuweisen. Jetzt gilt es, vorhandene Potentiale zu nutzen und das Unternehmen noch wettbewerbsfähiger zu machen."

"Mit Marc Diening haben wir einen sehr erfahrenen Manager an Bord geholt, der unser vollstes Vertrauen hat, dem Unternehmen neue Impulse zu geben und Magirus’ Führungsposition weiter auszubauen", sagt Alessandro Nasi, President Specialty Vehicles im CNH Industrial Konzern. "Wir danken Andreas Klauser, Brand President Case IH und Steyr, dass er die Geschäfte der Magirus GmbH über die letzten Monate übergangsweise und zusätzlich zu seinen bestehenden Funktionen in der Gruppe geführt hat."

YongHeroes Day

Mit der Aktion "youngHeroes Day" haben elf sozial engagierte Schüler ihre Klassenräume verlassen, um bei der Magirus Lohr GmbH in Kainbach bei Graz einen Einblick in die Lehrberufe rund um das Löschfahrzeug zu bekommen. Der regionale Hersteller produziert verschiedene Feuerwehrautos und nahm die Aktion zum Anlass, um zu spenden. Damit kann die Aktion zahlreiche Projekte der Caritas unterstützen: ,,Das youngCaritas-Projekt gibt Schülern die Chance, soziale Verantwortung zu zeigen. Wir begrüßen Projekte dieser Art sehr, da sie das Engagement der Jugendlichen fördern und zugleich auch Einblicke in das Leben von freiwilligen Helfern geben", sagt Christian Reis!. Der Vertriebsleiter ist, wie auch ein großer Teil der Belegschaft, ein aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr und weiß daher den Einsatz der Schüler zu schätzen. So legt das Traditionsunternehmen an diesem Tag noch 40 Euro pro Schüler drauf, um sich für notleidende Kinder einzusetzen.

„Was für ein Jahr“

Kainbach bei Graz (A) Es ist das Jahr der Erfolge für Magirus Lohr. Das Kainbacher Traditionsunternehmen erweitert seine Zielmärkte ein weiteres Mal und expandiert nach Kroatien. Erst im März trat der Löschfahrzeughersteller in den slowenischen Markt ein.

„Was für ein Jahr“, freut sich Richard Reder, Geschäftsführer von Magirus Lohr, „Rückblickend war 2015 ein Jahr der Meilensteine für unser Unternehmen.“ Einen krönenden Abschluss bildet dabei die Markterweiterung in Südosteuropa um Kroatien. Am Nachmittag des 17.12.2015 war Nenad Radojčić, Geschäftsführer von Vatropromet, mit Vertretern des neuen Vertriebspartners bei der Vertragsunterzeichnung in Kainbach bei Graz.

Quelle : http://wirtschaftszeit.at/

mehr

MAGIRUS-LOHR SPENDETE FÜR HILFSSCHATZ

Kainbach/Graz, 10. Dezember 2015


In Kainbach startet der Löschfahrzeughersteller eine neue Tradition: Magirus Lohr verzichtet zukünftig auf Kunden-Geschenke und spendet den dafür vorgesehenen Betrag zur Gänze dem Hilfsschatz – der Fürsorge- und Unterstützungseinrichtung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark.
Bei Einsätzen sind Feuerwehrmänner und -frauen stets einem hohen Risiko ausgesetzt. Trotz getroffener Sicherheitsvorkehrungen kommt es zu Unfällen und Gesundheitsschäden können die Folge sein. „Weil wir wissen, wie gefährlich der Job sein kann, möchten wir Weihnachten zum Anlass nehmen, um jenen, die unverschuldet in Not geraten sind, unter die Arme zu greifen“, so Richard Reder, Geschäftsführer von Magirus Lohr. Das ist auch der Grund, weshalb das Kainbacher Traditionsunternehmen ab heuer auf Kunden-Geschenke verzichtet. „Knapp drei Viertel unserer Belegschaft sind selbst Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Uns ist es wichtig, dass sich unsere Kameraden und Kameradinnen sicher sein können, dass wir ihnen auch in dunklen Zeiten auch zur Seite stehen“, erklärt Richard Reder. Der Löschfahrzeughersteller spendet künftig an den Hilfsschatz – der Fürsorge- und Unterstützungseinrichtung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark. Die Einrichtung setzt sich für Feuerwehrmänner und -frauen ein, die bei Einsätzen unverschuldet in Not geraten sind sowie deren Hinterbliebenen.
Knapp 100.000 Einsatzstunden in der Steiermark
In der gesamten Steiermark stehen etwa 50.000 Florianis in aktuell insgesamt 776 Feuerwehren für Einsätze bereit. Die Feuerwehren gliedern sich in 692 Freiwillige Feuerwehren, 83 freiwillige Betriebsfeuerwehren und einer Berufsfeuerwehr, nämlich jener in Graz. 2014 haben die Feuerwehrmänner und -frauen alleine in der Steiermark in knapp 120.000 Einsatzstunden ihr Leben in den Dienst der guten Sache gestellt. Insgesamt waren dies rund eine halbe Million Mannstunden. „Es sind wahre Helden, die tagein und tagaus ihr Leben riskieren. Wir von Magirus Lohr stehen seit Jahrzehnten Feuerwehren und Einsatzkräften zur Seite. Getreu unserem Motto: Serving Heroes“, so Richard Reder.
 
Quelle: Blaulicht:
 
 
Magirus Lohr: Weihnachten im Dienst der guten Sache

Magirus & Vatropromet Road Show 2015

 

Neues Service- und Kompetenzzentrum in Österreich.

Mit dem feierlichen Spatenstich begann am Dienstag 14. August der Bau des neuen Service- und Kompetenzzentrums in Hörsching, Österreich. Auf einer Fläche von 20.000 m2; errichtet CNH Industrial das neue Kundenservice-Center für seine drei Marken Iveco, Magirus Lohr und Case Construction Equipment in der Nähe von Linz. Es soll bis Ende Mai 2016 fertig gestellt werden.

Unter dem Leitsatz: „1 life makes the difference“

präsentierte Magirus auf der Interschutz in Hannover wegweisende Innovationen. Auf 4.000 qm konnten unsere Besucher mehr als 30 Fahrzeuge – darunter Weltneuheiten im Drehleiterbereich wie die M68L, die M34L-H „Heavy Duty“-Drehleiter, der Magirus AirCore und die neue Magirus Team Cab - bestaunen. Für alle, die nicht dabei sein konnten oder noch einmal das "Interschutz-Feeling" erleben möchten, haben wir alle Messe-Highlights in einem Video festgehalten.

Alle Magirus Messe-Produkte auf einen Blick.

Drehleiter

7-teiliger Leitersatz mit aktiver Schwingungsdämpfung CS (Computer Stabilized)
VARIO-Abstütz-Sicherheitssystem
Einfachste Sicherheitsbedienung mit Displayanzeigen und Computer-Überwachung
Rettungskorb mit zentralem Bedienstand und praxisgerechten Einstiegstüren in den vorderen Korbecken
Neue Einsatzhöhe von 68 m

mehr......

Weltneuheit: M32L-AT auf 3-Achs-Fahrgestell.

Magirus präsentiert neuartiges Drei-Achs-Fahrgestell für alle Bauarten der Magirus-Drehleitern: In Zusammenarbeit mit Iveco Trucks bietet Magirus ab sofort ein ganzheitliches Konzept mit gelenkter dritter Achse und deutlich geringerem Wendekreis. Auf der Interschutz ist die Weltneuheit erstmals in Verbindung mit der Gelenkleiter M32L-AT zu sehen.
Mehr

BF. Hannover

HLF20 Feuerwehr Hannover [6.678 KB]

Das 1 von 16 Stk. HLF 20 auf MB ECONIC 1830 4x2 Euro 6 wurde an die
Berufsfeuerwehr Hannover übergeben.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) wurde so konzipiert, dass es zur Brandbekämpfung, Hilfeleistung und First Responder-Einsätze im Rettungsdienst eingesetzt werden kann. Für die Brandbekämpfung ist es mit 2000 Liter Wasser, 200 Liter Schaumbildner sowie je einer Schnellangriffseinrichtung für ein C-Hohlstrahlrohr und einem Mittelschaumrohr ausgestattet. Es wird mit einer Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8 betrieben. Das Fahrgestell des HLF ist ein Daimler Chrysler Econic 1830 Euro 6 mit einem Aufbau von Magirus Lohr. Die Gesamtlänge beträgt rund 8,5 Meter, die Breite etwa 2,5 Meter sowie die Höhe rund 3 Meter.

weitere Bilder.....